SV Stahl Finow Abteilung Segeln Rotating Header Image

Deutsche Meisterschaft

Alexander Schmidt Fünfter bei der IDM Laser 2013

alexa

Vom 03.10.- 06.10.2013 fanden in Seebruck die Internationalen Deutschen Meisterschaften in der Bootsklasse Laser statt.

Gestartet wurde in den Olympischen Klassen Laser Standart (Männer), Laser Radial (Frauen) und in der Offenen Klasse Laser Radial(Männer). Startberechtigt waren alle Altersklassen.

Die Anreise zum Chiemsee erfolgte am Sonntag, den 29.09.2013 bei bedecktem Wetter zünftig über München, mit einem Abstecher zum Oktoberfest. Nach knapp 800 km Anfahrt verspürten die 10 Brandenburger Segler erst am Montagmorgen Lust Ihre Boote segelklar zu machen. Unterstützend zum gemächlichen Tempo kam der Wind auch nur sehr spärlich aus allen Richtungen am nördlichen Zipfel des Sees an.

Somit wurde dieser erste Trainingstag kurzerhand zur Teambildenden Maßnahme erklärt und gemeinsam zum Minigolf angetreten.

Die Hoffnung auf ein ausgiebiges Training zur Bekanntschaft der örtlichen Wind- und Seeverhältnisse wurde auf Dienstag verschoben. In 5 Trainingsstunden versuchte jeder sich mit den Gegebenheiten auf den Wasser zu arrangieren und jeder sondierte, wenn auch nur aus der Ferne, seine Gegner der nächsten Wettkampftage.

Schönstes Wetter aber wenig Wind, veranlassten den Mittwoch zu einem Halbtagsprogramm zu werden. Die obligatorische Kontrollvermessung wurde von Veranstalter glücklicher Weise früher begonnen und ging daher total entspannend von statten. Der Klaasenvorsitzende der Laserklassenvereinigung lud abends zu einer Mitgliederversammlung mit Rahmenprogramm ein .

Donnerstag, erster Wettkampftag: 11:00Uhr Eröffnung der Meisterschaft, 11:30Uhr Willkommensschmaus mit Weißwurschtl und Brezn, erster Start 13:00Uhr und es folgten 4 Wettfahrten.

Super Ergebnisse konnten wir Brandenburger Segler verzeichnen. Lukas Feuerherd (21 Jahre) vom SV Märkischer Adler sicherte sich Platz 4 bei den Standarts.

Jördis Leinert (17 Jahre) aus Storkow holte sich bei den Radial weiblich nach 4 Wettfahrten Platz 8.

Alexander Schmidt (16 Jahre) vom SV Stahl Finow startete Radial open.

Nach 4 Wettfahrten standen Alexander Schmidt und der Kieler Johann Kohlhoff, der derzeitigen Jugendmeister dieser Klasse ist, mit 32 Punkten gleich auf.

Da Kohlhoff aber in der 4. Wettfahrt mit 1,5 m eher durchs Ziel ging als Schmidt, entschied das Kampfgericht Kohlhoff Platz 4, Schmidt Platz 5.

Das Abendprogramm war der „Hammer“!! Oktoberfest in Oberbayern! Jeder Teilnehmer hatte freien Eintritt im Hafenwirtshaus mit Viergängemenü, freien Getränken und tollem Programm. Die Sieger des Baumstammsegens und Armdrückens bekamen Einkaufsgutscheine der Fa. Ziegelmeyer, dem Deutschen Laserimporteur.

Freitag, zweiter Wettkampftag, mieses Wetter. Der Wettkampfleiter lotste die Horde kampflüsterner Lasersegler aufs Wasser, aber: Flaute!!!

nicht so abends… Disko mit Bierkrugstemmen und Nagelschlagen. Die Bierkrüge waren nicht mit Bier gefüllt und die Hämmer zum versenken der Nägel hohle Rohre. Auch hier winkten des Siegern Einkaufsgutscheine der Fa. Ziegelmeyer.

Samstag, dritter Wettkampf, nicht anders als Freitag, aber viel besseres Wetter…

Der Wind ist da wo die Windräder stehen- und das eben nicht in Oberbayern.

Der Tag wurde beendet mit dem Audi-Grand-Prix-Abend.

Audi als Hauptsponsor des SailingTeam Germany sponsorte die Meisterschaft und ließ es sich nicht nehmen Alle Wettkampfteilnehmer zu einem Empfang einzuladen. Höhepunkt neben dem herrlichen Dreigängemenü mit Freibier und Saft war die Erlebnisschilderung des Seglernachwuchstalent für Olympia 2016 Phillip Buhl zum Youth Americas Cup 2013.

Sonntag, Finalraces, spiegelglatter See, Wolkenhöhe gefühlt 20m, Alpenpanorama sonnig Sichtweite mind.100km. Gegen 12:00 Uhr entschied die Wettfahrtleitung die Siegerehrung auf Grundlage der 4 Rennen durchzuführen.

Mit Platz 5 aller Altersklassen im Laser Radial hat der vom Werbellinsee kommende Alexander Schmidt das bisher beste Ergebnis seiner Seglerkariere eingefahren.

Warten wir auf die Dinge, die 2014 auf uns zukommen. Es gibt immer eine Steigerung.

Torsten Schmidt

German Open der 20er Jollenkreuzer (MP-Tec-Cup) 2013 eröffnet

P1020638 (2) (1024x747)MP-Tec Cup eröffnet

 

Mit der offiziellen Eröffnung am gestrigen Abend (14.08.) um 19.00 Uhr hat die diesjährige German Open der 20er Jollenkreuzer nun tatsächlich begonnen.

Neben den Sportlern und ihren Angehörigen bekunden zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft ihre Verbundenheit mit dem Sport sowie ihre Unterstützung für den Event.

Für den Sitz des Sportvereins Stahl Finow e.V. war der Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Friedhelm Boginski, der erste, der das Wort ergriff und insbesondere die Bedeutung der Kinder-und Jugendarbeit im Rahmen des Sportes betonte.

Uwe Köppen (MdB, CDU) und Uwe Riediger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Barnim) bekundeten ebenso ihre Unterstützung und zeigten sich zudem vom ehrenamtlichen Engagement der Vereinsmitglieder angetan.

Weitere Ehrengäste, die gerne an der Eröffnung teilnahmen, waren Margitta Mächtig (MdL, Linke), Hans-Jürgen Heymann (Leitender Direktor des WSA Eberswalde) sowie EPHK Frank Dumke (Leiter der Wasserschutzpolizei der Direktion Ost).

Neben den eröffnenden Worten von Hanno Schwager, Abteilungsleiter Segeln und Veranstaltungsleiter, interessierten die teilnehmenden Sportler naturgemäß wesentlich stärker die Ausführungen von Wettfahrtleiter Christoph Laska, der insbesondere darauf hinwies, dass die Wertung anders als z.B. während der Werbellinseeregatta nicht nach Yardstick-Faktoren erfolgen wird.

Während der German Open 2013 werden die Teilnehmer nur nach den drei Leistungsklassen

–          A: 20er Jollenkreuzer mit Spinnaker ab Baujahr 1990

–          B: 20er Jollenkreuzer mit Spinnaker bis Baujahr 1989und

–          C: 20er Jollenkreuzer mit/ohne Spinnaker bis Baujahr 1980 gewertet.

Dies vereinfacht die Wertung erheblich, ohne dass tatsächlich Auswirkungen auf die Platzierungen zwischen den Klassen zu erwarten sind.

Geplant sind acht Wettfahrten, ab fünf Wettfahrten erfolgt die Streichung der schlechtesten Platzierung.

Bevor es heute Vormittag aufs Wasser ging, folgte dann noch für die Medien der unmittelbar Start-Up-Termin in Anwesenheit der Hauptsponsoren Michael Preißel (Solarsystemhaus mp tec) und Mike Andreas (Landrover Eberswalde). Stellvertretend für die politische Unterstützung der Veranstaltung (Schirmherrschaft Matthias Platzeck, Ministerpräsident Brandenburg) nahmen daran auch der Bürgermeister der Gemeinde Schorfheide Uwe Schoknecht und Karin Matlik vom Landkreis Barnim teil.

Eröffnung des mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer

Einige Eindrücke vom Abend der Eröffnung des mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer:

DSC08538

Mehr dann in den nächsten Tagen auf der Event-Seite: mp-tec CUP German Open der 20er Jollenkreuzer | 14.08.-18.08.2013

61. Werbellinseeregatta und Pressemitteilung zum mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer

Die kommenden Tage bringen für die Abteilung Segeln des SV Stahl Finow zwei große Veranstaltungen. Am kommenden Wochenende findet die 61. Werbellinseeregatta statt und am Mittwoch, 14.08. beginnt der mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer.

Bei der 61. Werbellinseeregatta wird es zum ersten mal so richtig eng. Nach aktuellen Meldezahlen werden 24 Piraten, 20 Ixylon und 15 420er erwartet. Dazu kommen aber noch 23 20er Jollenkreuzer, die den Termin nutzen wollen, um sich auf ihre Meisterschaft den mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer vorzubereiten.

Zum mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer kommen dann weitere 12 Schiffe hinzu, so daß insgesamt 35 20er Jollenkreuzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Start stehen werden.

Die offizielle Eröffnung des mp-tec Cup | German Open der 20er-Jollenkreuzer soll am 14.08.2013 um 19.00 Uhr stattfinden. Es werden neben den zahlreichen Sportlern auch folgende Politiker und Offizielle erwartet: Friedhelm Boginski (Eberswalder Bürgermeister), Jens Köppen (MdB, CDU), Margitta Mächtig (MdL, Linke), Uwe Riediger (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Barnim), Hans-Jürgen Heymann (Direktor WSA Eberswalde) und Frank Dumke (Leiter Wasserschutzpolizei).

Am Donnerstag 15.08.2013 findet um 10.00 Uhr die Offizielle Pressekonferenz („Start UP“) mit den Sponsoren und Sportlern statt. Anschließend und auch an den folgenden Tagen besteht die Möglichkeit, die Wettkämpfe vom Wasser aus zu beobachten.

Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung können der Pressemitteilung entnommen werden: Pressemitteilung / Einladung zur German Open 2013

mp-tec CUP 2013 – GermanOpen der 20er Jollenkreuzer unter Schirmherrschaft des Minsiterpräsidenten Platzeck

 

Wie auch zum mp-tec Cup 2011 – Internationale Deutsche Meisterschaft Ixylon – hat der Ministerpräsident Matthias Platzeck die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung übernommen.
Zudem haben sich bereits viele Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft zur Veranstaltung angemeldet.
Diese und viele weitere Informationen wurden durch unseren Pressesprecher Toralf Reinhardt am 22.06.2013 in Form einer Pressemeldung an die Medien weitergegeben.
Auszüge der Pressemeldung:
“ Vom 14.- 18. August 2013 findet auf dem Werbellinsee die diesjährige „German Open“ der 20er-Jollenkreuzer statt.
Mit Schreiben vom 19.06. hat der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Matthias Platzeck, jetzt erklärt, die Schirmherrschaft für die Veranstaltung zu übernehmen.
Zur Eröffnung am 14.08. gegen 19.00 haben sich bereits Jens Köppen (MdB, CDU), Margitta Mächtig (MdL, Die Linke), Uwe Riediger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Barnim) u.a. Prominente aus Politik und Wirtschaft angesagt. Zur Siegerehrung am 17.08. gegen 19.00 Uhr werden entsprechend zahlreiche prominente Sportler erwartet.Zur „German Open“ werden die ca. 30 besten, jeweils dreiköpfigen Jollenkreuzer-Besatzungen Deutschlands und seiner Nachbarländer erwartet, um in geplanten acht Wettfahrten auf dem Werbellinsee die Platzierungen auszusegeln. Die ersten 29 Meldungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen bereits vor.
Teilnehmen wird mit Thomas Flach bisher mindestens ein deutscher Doppel-Olympiasieger (1988 für die DDR, 1996 für Deutschland – Soling-Klasse).Ausrichtender Verein ist die Abteilung Segeln des Traditionsvereines SV Stahl Finow e.V., gegründet 1946, im Auftrag der Klassenvereinigung der 20er-Jollenkreuzer.
Die Regatta gilt im Kalender des Verbandes Brandenburgischer Segler als die hochrangigste Veranstaltung des Jahres und wird von erheblichem Medieninteresse begleitet.
Mit dem Eberswalder Solarhaus Mp-tec GmbH & KoKG und dem Autohaus Landrover wurden zwei größere ortsansässige Sponsoren gefunden wurden, aber auch die Sparkasse und der Kreissportbund Barnim haben ihre Unterstützung zugesagt. Entsprechend wird die German Open 2013 den Namen Mp-tec Cup tragen.Die Abteilung Segeln des Sportvereins Stahl Finow e.V. ist seit 2009 Landesstützpunkt und steht derzeit für 175 aktive Seglerinnen und Segler, davon ca. 30 Kinder und Jugendliche.
Als Landesstützpunkt vertreten wir zudem den gesamten Nordosten Brandenburgs im seglerischen Leistungssport, stellen den Revierobmann für das Revier Eberswalde und den Jugendobmann des Verbandes Brandenburgischer Segler.Und da die Werbellinseeregatta unmittelbar am Wochenende vor der German Open stattfindet, wird zudem erwartet, dass zahlreiche Segler der 20er-Jollenkreuzer bereits zu diesem Segelevent anreisen und die Wettfahrten der Werbellinseeregatta als Training zur German Open nutzen.

Der Terminplan sieht wie folgt aus:

Eröffnung: 14.08.2013 um 19:00 Uhr
Start zur 1. WF: 15.08.2013 um 11:30 Uhr
letzte Startmöglichkeit: 18.08.2013 um 12:00 Uhr
Siegerehrung: 17.08.2013 ca. 19:00 Uhr „

Viele weitere Informationen zur Veranstaltung findet man auf einer gesonderten Internetseite, die auch direkt von unserer Vereinshomepage schnell zu finden ist.
Herzlichen Dank an Toralf!

Bronze für Alexander Schmidt bei der Deutschen Meisterschaft im Laser 4.7

Barminer gewinnt Bronze bei Deutscher Meisterschaft am Bodensee – SV Stahl Finow mit drei Teilnehmern aus Britz und Wandlitz dabei

Während vor der Küste Englands die besten Segler der Welt um begehrtes Olympisches Metall kämpfen und die Brandenburger Nachwuchssegler auf dem Werbellinsee trainierten, wurde zwischen den besten 150 Seglern unter 18 Jahren am Bodensee die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft in der olympischen Bootsklasse Laser ausgetragen.

Diese Einhandjolle bildet mit weltweit über 200.000 registrierten Booten eine der größten One-Design-Klassen von Segeljollen.

Unterteilt wurde das Teilnehmerfeld in Laser Radial (5,7m² Segelfläche) und Laser 4.7 (4,7 m²).

Nach fünf durchgeführten Wertungsläufen errang der Britzer Alexander Schmidt vom SV Stahl Finow, Abt. Segeln, nach hartem Ringen und unter komplizierten Witterungsverhältnissen die Bronzemedaille in der Gruppe Laser 4.7. (Ursprünglich plante der Veranstalter neun Wertungsläufe, konnte diese aber wegen fehlenden Winds nicht durchführen.)

Nach seiner im Mittelfeld platzierten Teilnahme beim Europacup in Warnemünde, Anfang Juli dieses Jahres, hatte er mit so einem tollen Ergebnis selbst nicht gerechnet.

Der 15-Jjährige gehört zum Landeskader Brandenburgs und wird durch das Laserteam Germany gefördert. Er trainiert im Landesstützpunkt am Werbellinsee und ist in der Segelszene seit Jahren kein Unbekannter mehr. Auch an der Barnimer Wahl zum Sportler des Jahres hat er bereits teilgenommen.

In der Jüngstenklasse der Optimisten erreichte er bereits mehrfach gute Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften und stellte sein Können in Italien, den Niederlanden und Polen erfolgreich unter Beweis.

Dank der tollen Arbeit seines jungen –ehrenamtlichen- Trainers Paul Wiesener (22) vom Verband Brandenburgischer Segler und hochrangiger wie regelmäßiger Trainingsveranstaltungen mit anderen Brandenburger Spitzenseglern konnte er jetzt dieses hohe Niveau erreichen.

Die Plätze Eins und Zwei ersegelten übrigens punktgleich die Laserteamkollegen Tim Leuenberg aus Berlin und Eric Toralf Malach aus Schwerin., d.h. bei nur fünf Punkten Abstand wäre für Alexander mit ein wenig mehr Glück sogar Gold oder Silber möglich gewesen.

Brandenburg hatte insgesamt 16 Teilnehmer am Start, wobei neben Alexander Schmidt auch die Wandlitzer Karl Lennart Krömke (Platz 35) und Anna Klara Krömke (Platz 23 gesamt bzw. Platz 6 der Damenwertung) unter den 47 teilnehmenden besten deutschen Lasersegler Sportverein den SV Stahl Finow vertraten.

Beste Seglerin in der Klasse Laser Radial wurde Pauline Liebig aus Baden-Württemberg, bester Brandenburger war hier Leopold Bergk vom Senftenberger See mit Platz 10.

Nächstes Etappenziel ist die Jugend-Europameisterschaft im Laser 4.7 vom 11.-18. August 2012 in Breitenbrunn (Österreich.) Deutschland hat hier 31 Sportler am Start.

Drücken wir den drei Brandenburger Laser 4.7-Teilnehmern Anna Klara Krömke und Alexander Schmidt (beide SV Stahl Finow) sowie Sören Leinert (Ciconia Storkow – Platz 5 der IDJM) die Daumen und wünschen ihnen maximale Erfolge.

Am Werbellinsee werden gleichzeitig anlässlich der 60. Werbellinseeregatta vom 11.-12.08. drei Landesmeisterschaften und weitere Ranglistenwettfahrten stattfinden.

Toralf Reinhardt

IDJM im Opti auf dem Wolziger See

Deutsche Meisterschaft im Opti-Segeln 2012 bei wenig Wind auf dem Wolziger See

In der vergangenen Woche starteten 12 junge Seglerinnen und Segler Brandenburgs in der Bootsklasse Optimist bei der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft. Erstmalig fand dieser ultimative Saisonhöhepunkt des Wettkampfjahres auf einem brandenburgischen Gewässer, dem Wolziger See bei Blossin statt. Insgesamt nahmen 226 SeglerInnen im Alter von 9 bis 15 Jahren aus Deutschland, Japan, Frankreich, Norwegen, Spanien, Großbritannien und Dänemark an den Meisterschaften teil.

Auch das TEAM Brandenburg ging mit großen Erwartungen in den Wettkampf, hatte man sich doch eine Woche lang auf dem Regattarevier intensiv auf den Wettkampf vorbereitet und mit Moritz Rüster aus Bad Saarow einen Spezialisten für Binnenreviere dabei.

Die Vermessung absolvierten alle 12 Segler ohne Beanstandungen der oft strengen Vermesser. Am ersten Wettkampftag zeigte sich der Wolziger See von seiner besten Seite. Bei zwei bis drei Windstärken aus westlichen Richtungen schaffte Rüster einen guten Einstieg in den Wettkampf. Die Einzelplatzierungen 14, 7 und 26 reichten zu Gesamtplatz 21.

Auch der Eichhorster Johannes Fehst vom Sportverein Stahl Finow als Achter im ersten Rennen und die Potsdamer Philip und Maximilian Walkenbach als Zweiter und Achter im zweiten Rennen konnten zunächst viel umjubelte Top-Ten-Platzierungen einfahren.

Nach drei der geplanten 15 Wettfahrten war der Landestrainer Christian Braune guter Hoffnung auf weitere Steigerungen. An den darauffolgenden zwei Tagen konnte allerdings wegen Flaute nicht gesegelt werden. So schoben die Teams 10er Kanadier ins Wasser, um ihre Besten beim Paddeln zu finden. Von 20 an den Start gegangen Mannschaften belegten die vom Modehaus Kräft & Kräft in Eberswalde ausgerüsteten Brandenburger am Ende Platz 3 und errangen damit den Titel NICHTVIZEPADDLER.

Dann wurde endlich wieder gesegelt. Von 9.00 bis 19.00 Uhr waren die jungen SportlerInnen am Donnerstag auf dem Wasser, der stark drehende Wind machte lange Pausen notwendig. Moritz Rüster stabilisierte seine Leistungen und machte einen Platz gut, auch Johannes Fehst erwischte einen guten Tag und schob sich auf Gesamtplatz 61 vor. Leider konnte wegen Flaute auch an den folgenden Tagen nicht mehr gesegelt werden, so dass das Ergebnis Bestand hatte. Deutsche Jüngstenmeisterin 2012 im Optimist wurde Hannah Hagen aus Bayern.

Insgesamt zog der Landestrainer dennoch eine positive Bilanz für Brandenburg, die deutsche Spitze ist in dieser Ausbildungs-Bootsklasse nun einmal sehr dicht zusammen. Hoffnung macht ihm vor allem die Steigerung zum Vorjahr.

Das die Opti-Karriere eine gute Voraussetzung für spätere Erfolge ist, bewies zum Beispiel die von Alexander Schmidt (Britz) vergangene Woche auf dem Bodensee ersegelte Bronzemedaille bei der diesjährigen Deutsche Meisterschaft im Laser 4.7.

Toralf Reinhardt

Bronze bei den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften geht an Alexander Schmidt!

Herzlichen Glückwunsch!!!

Nach einer tollen ersten Wettfahrt und einer durch drehende Winde „versauten“ zweiten Wettfahrt startet Alexander eine herzklopfende Aufholjagd, gewinnt sogar das letzte Rennen und sichert sich somit den dritten Platz bei den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften im Laser 4.7!!!

Am Bodensee Yacht Club  in Überlingen fanden die diesjährigen Jugendmeisterschaften der Klasse Laser Radial und 4.7 statt.

105 Laser Radial und 47 Laser 4.7 gingen vom 28.07. bis 03.08. auf dem Bodensee an den Start. Abgerundet wurde das tolle Ergebnis durch den 6. Platz in der Mädchenwertung von Anna-Klara Krömke. In der Gesamtwertung liegt Anna-Klara nach den 5 Wettfahrten auf dem 23. Platz.

 

IDJüM Opti in Blossin

227 Segler aus 8 Nationen reisten am Freitag zum Wolziger See in Blossin (Brandenburg) an, um ihren Deutschen Jüngstenmeister zu ermitteln. Auch das RBB Fernsehen war angereist, um einen Beitrag von der Meisterschaft zu senden. Leider war es mit dem Wind nur an zwei von fünf Wettfahrttagen gut bestellt, so dass die Wettfahrtleitung vom Potsdamer Yachtclub nur 7 der 15 geplanten Wettfahrten aussegeln konnte.

Mit zwei ersten Plätzen und 4 Plätzen unter den TopTen konnte sich Hannah Hagen vom Bayrischen Yachtclub den Meistertitel sichern. Bester Brandenburger wurde Moritz Rüster (SSVaW) mit einem 20 Platz. Insgesamt konnten sich in diesem Jahr 12 Brandenburger Segler qualifizieren. Zu den Qualifizierten gehörte auch Johannes Fehst (SVSF), der mit einem 5. und zwei 8. Plätzen seine Leistungsfähigkeit deutlich unter Beweis stellte. In der Gesamtwertung wurde Johannes Fehst 61. von 227 gestarteten Optis.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Gemeinschaftsprojekt vom Potsdamer Yachtclub und der Sportstätte Blossin war trotz der ungünstigen Windbedingungen ein perfekt geplantes Segelevent und hat Eltern, Aktiven und auch Organisatoren viel spaß gemacht. Das umfangreiche „Keinwindprogramm“ war absolut „Meisterwürdig“!!! Viele Bilder und Eindrücke sind hier zu finden.

Die Deutschen Jüngstenmeisterschaften im Optimist in 2012

Die besten deutschen Optisegler treffen sich in diesem Jahr in Brandenburg, um dort den deutschen Meister zu ermitteln. Die Veranstaltung wird von zwei Vereinen durchgeführt und die ganzen Informationen zur Meisterschaft sind unter www.idjuem2012.de zu finden. Was sind die Auswirkungen für uns? Je nach Aktivität vorher sammeln einige unserer Segler genügend Ranglistenpunkte, um hier an den Start zu gehen. Dafür halten wir natürlich die Daumen!

Jörg Reißland wurde als Schiedsrichter eingeladen und wird dort aufgrund seiner Erfahrungen hoffentlich auf dem Wasser und an Land faire für Entscheidungen sorgen.

Und die Optimistenranglistenregatta bei uns ist einer der letzten Termine, um ggf. die noch fehlenden Ranglistenpunkte zu ersegeln. Ich rechne als Wettfahrtleiter mit etwas mehr Teilnehmern als im letzten Jahr, insbesondere weil viele Aktive von der Küste vorab die Bedingungen auf Binnenseen erfahren wollen.