SV Stahl Finow Abteilung Segeln Rotating Header Image

Wahl zum Sportler des Jahres 2011 im Barnim

Unser Vereinsvorsitzender hat sich heute mit folgender mail an uns gewandt:

>>Liebe Sportsfreunde,

im Anhang ist ein Artikel der MOZ v. 30.10. bezüglich der Wahl des Sportlers des Jahres 2010 im Barnim.
Stahl Finow ist mit mehreren Kandidaten vertreten.
Deshalb sollte jeder interessierte Sportler den Artikel ausdrucken und den Wahlzettel von Seite 2 ausfüllen und per Post oder Fax (03334/235163) an den Kreissportbund schicken. Adresse steht auf der Stimmkarte.

Gewünscht wird natürlich:
Kinder/Jugendliche bis 18: Alexander Schmidt (SV SF Segeln)
Mannschaft bis 18: (könnt Ihr selber aussuchen)
Sportler ab 18: Justin Blum (SV SF Kanu)
Sportlerin ab 18: Julia Neudecker (SV SF Kanu)
Mannschaft ab 18: SV Stahl Finow Handball

Mit sportlichem Gruß,

Toralf Reinhardt
Vereinsvorsitzender<<

Also sorgt dafür, daß unsere Sportfreunde ganz vorne landen und wählt!

Den Scan des erwähnten Artikels findet Ihr hier: Barnims Sportler des Jahres gesucht

Ein Paar Eindrücke von der Kielkreuzerregatta

Gestern fand auf dem Werbellinsee, ausgetragen von unserem Verein, der Herbstlauf der Kielkreuzerregatta statt, hier ein Paar Eindrücke vom Feld:

Der Holländer auf dem ersten Bild gehörte übrigens nicht zum Regattafeld.

Ergebnisse der Optiregatta

Die Ergebnisse der Optiregatta vom Wochenende bei Stahl Finow auf dem Werbellinsee sind jetzt online unter: Ergebnisse 2010 – Optiregatta 21./22.2010 zu erreichen.

Bilder vom Trainingslager

Vor einer guten Woche endete das Trainingslager in unserem Verein, jetzt sind auch Bilder aus der Woche online verfügbar: StahlFinow > Trainingslager 2010

Trainingslager 2010

Über eine knappe Woche gab es im Hafen von Stahl Finow in Wildau am Werbellinsee einen festen Rythmus: Aufstehen – Frühsport – Essen – Segeln – Essen – Segeln – Essen – Schlafen gehen. 71 Kinder sowie 24 Betreuer kannten in dieser Zeit nichts anderes.

Nun heißt es bei Stahl Finow aber schnell aufräumen und auf den nächsten Regattahöhepunkt vorbereiten: am Wochenende findet die traditionelle Optiregatta statt. Inzwischen sind fast 100 Segler gemeldet, es wird also wieder ein großer Wettkampf.

Ergebnisse zur 58. Werbellinseeregatta

Die Ergebnisse zur 58. Werbellinseeregatta sind jetzt online und unter Ergebnisse zu finden: Ergebnisse.

Erfreulich für unseren Verein war insbesondere, daß wir in vier der fünf Bootsklassen auf dem Podium vertreten waren – in der XY und den 15er auf dem ersten, 420er auf dem 2. und 20er auf dem 3. Platz.

Glückwunsch natürlich auch an die anderen Sieger und Platzierten und vielen Dank für Euer Kommen.

Frühjahrsregatta 2010

Die Berichterstattung zur Frühjahrsregatta am 19.06.2010 ist in den letzten Wochen etwas untergegangen und wenn man jetzt auf das Thermometer sieht, mag man auch nicht glauben, daß vor gerade einmal 3 Wochen die Temperatur noch um 10°C pendelte und von 30 nicht einmal zu träumen war.

Mit 22 teilnehmenden Schiffen aus 3 Vereinen und mehr als 50 Sportlern wurde die Regatta seitens der Teilnehmer gut angenommen. Die absolute Vereinfachung bei Kurs und Startsystem scheint hier Wirkung zu zeigen.

Gestartet wurde gegen den Wind vor dem Spring in Richtung Hafen. Dabei gab es für die Sportler ein Zeitfenster von einer halben Stunde, in dem sie die Linie zu überqueren haben, für jeden wird dabei eine individuelle Startzeit ermittelt.

Der Kurs war dann ähnlich wie bei der Kielkreuzerregatta abzufahren. Von der Luvtonne ging es zu einer Wendemarke vor Altenhof, dann den See etwas hinunter bis zur Wasserskistrecke. Hier lag die Leetonne, von der wieder an der Wendemarke vor Altenhof zum Spring zu segeln war.

Gewertet wurde in drei Gruppen. Bei den Jollen siegten Georg Wiese und Willi Mews auf einem 420er. Die beiden waren so schnell unterwegs, daß sie auf die letzte Jolle (auch ein 420er) über 30 Minuten Vorsprung herausfuhren. Insgesamt waren die beiden auch nur 1:24:50 unterwegs und damit schneller als viele Jollenkreuzer und Kielboote. Taktisch haben sie auf ihren Trainer gehört, indem sie als erste gestartet sind und niemanden vorbei ließen.

Bei den Jollenkreuzern siegte Familie Schult, die einen mittleren Startzeitpunkt gewählt hatten. Beachtlich ist dieser Sieg vor allem, da R38 der mit Abstand älteste 20er auf dem Kurs ist und mit 1:23:50 die zweitschnellste Zeit ersegelt hatte. Schneller gesegelt ist nur noch Christopher mit seiner Crew, der allerdings durch die Yardstickwertung mit seinem neueren Schiff auf den 2. Platz rutschte.

Schnellster bei den Kielbooten gesegelt und auch gerechnet war Stefan Lauk mit Crew auf seinem H-Boot. Er war nach nur 1:19:21 im Ziel und konne daher neben dem Klassenpokal auch das Blaue Band mit nach Hause nehmen.

Wer die Ergebnisse noch einmal nachlesen möchte, findet sie jetzt auch auf unserer Homepage auf der Seite Ergebnisse unter: Ergebnisse 2010 – Frühjahrsregatta 19.06.2010

8. Kinder-und Jugendsportspiele des Landes Brandenburg in Brandenburg

Am 26.-27.06.2010 fanden in der Stadt Brandenburg die 8. Kinder- und Jugendsportspiele des Landes Brandenburg statt. Ausgetragen werden diese Spiele alle 2 Jahre mit wachsendem Teilnehmerkreis. So nahmen dieses Jahr erstmalig, unter der Organisation des Landestrainers Christian Braune, die Nachwuchssegler unseres Bundeslandes an diesem Event teil.

Die Wassersportdisziplinen Rudern, Kanu und Segeln konnten von der Tribüne der Regattastrecke auf dem Beetzsee zeitgleich beobachtet werden.

Da sich an diesem Wochenende Brandenburgs Opti-A-Segler mit Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft auf der Ostsee tümmelten, war das Wettkampffeld den jüngeren Startern vorbehalten. So starteten von Stahl Finow Anna-Klara und Karl Krömke sowie Jasmin und Theresa Schmidt.

Um die Kinder über ihre seglerischen Fähigkeiten hinaus zu fordern, wurden neben 3 Wettfahrten zusätzlich Knotenbank auf Zeit (Achtknoten; Kreuzknoten, Palsteg, Webleinsteg, Schotsteg), 100m Schwimmen und ein 2000m Lauf ausgetragen. Aus den Einzeldisziplinen wurde eine Gesamtwertung gebildet.

Kämpften Anna, Jasmin und Karl auf dem Wasser um Medaillenränge, so kämpfte Segelanfängerin Theresa als jüngste Teilnehmerin mehr mit den Schwierigkeiten der drehenden Winde bei 2-3 Knoten, was aber einen gewissen Spaßfaktor nicht fehlen ließ

Nach fehlerfreiem und schnellem Absolvieren der Knotenbank aller Starter von Stahl Finow gab es eine flotte Abkühlung über 100 m Frestyle-Schwimmen mit anschließendem Mittagessen.

Beim 2000m Lauf wurde in Reihenfolge der bisherigen Gesamtwertung gestartet, welche das Feld ganz schön durcheinander wirbelte.

Es folgte noch eine Siegerehrung, bei der jedes Kind prämiert wurde. Danach konnten sich die 32 Teilnehmer bei kostenlosem Essen, Eis und Getränken bei Kletterwand, Hopsburg, Streetfußball, Disco und Band richtig „entspannen“.

Unser Finale bildete am Sonntag ein Teamrace der 24 besten Sportler. 6 Teams zu 4 Seglern wurden ausgezählt, wobei eine Mischung der Leistungsstärke garantiert wurde. In 5 Wettfahrten wird das beste Team ermittelt, wobei hier gegenseitige Hilfe innerhalb der Teams gewünscht ist. Obwohl völliges Neuland, schlugen sich die Kinder wacker und lautstark.

Zusammenfassend kann berichtet werden, dass wir eine gelungene Veranstaltung besucht haben und diese durch unsere Teilnahme auch bereichert wurde.

Finanziert wurde das schöne Erlebnis durch eure und unsere Sportbeiträge an den LandesSportBund. Mit freundlicher Unterstützung der Eltern und einer Sparkasse, Versicherung , Krankenkasse und Lotto.

Pünktlich zum Anpfiff des Spiels Deutschland –England waren wir wieder zu Hause.

Euer Schmidti

Doppelsieg der Brüder Wiese in Lehnin

Mit einem ungefährdeten Doppelsieg der Brüder Georg und Lukas Wiese (in zwei verschiedenen Bootsklassen) bei der diesjährigen Lehniner Freundschaftsregatta erwiesen sich die Jugendsegler des SV Stahl Finow e.V. erneut als zuverlässige Leistungsgaranten für den frisch zum Landesstützpunkt ernannten Barnimer Sportverein.

Die große Freundschaftsregatta des SV Kloster Lehnin Sektion Segeln (Landkreis Potsdam-Mittelmark) ist alljährlich der seglerische Höhepunkt am so genannten Männertagswochenende in Brandenburg und steht entsprechend bereits seit mehreren Jahren insbesondere bei den Jugendseglern des SVSF auch regelmäßig im Terminkalender.

Nach den Siegen von Lars Schulze und Carl Duhn bei den 420ern sowie dem zweiten Platz von Hans Reinhardt bei den Optis im Vorjahr, reisten die Barnimer in diesem Jahr entsprechend erneut mit einer starken Mannschaft aus drei 420er Booten und drei Optis an.

Bei schwierigen Witterungsverhältnissen (Dauerregen und Temperaturen deutlich unter 10 Grad Celsius) dominierten insbesondere die 420er von Stahl Finow das Feld der Teilnehmer deutlich und sicherten sich nach insgesamt drei Wertungswettfahrten am Sonnabend und einer Wettfahrt am Sonntag alle drei Plätze auf dem Treppchen, d.h. die Plätze 1 bis 3.Gesamtsieger wurden in dieser Bootsklasse Georg Wiese mit Vorschoter Willi Mews mit drei Siegen vor dem Team Sebastian Schwager und Vorschoter Axel Bähr sowie der einzigen gemischten Mannschaft von Stahl Finow mit Lars Schulz und Vorschoterin Friederike Reinhardt. Da blieben den einheimischen Favoriten (insgesamt waren sechs Boote gemeldet) nur die folgenden Plätze.

Bei den kleineren Optis, den Einhandsegelbooten der Anfänger, waren insgesamt 20 Boote in den beiden Startgruppen A (Fortgeschrittene) und B (Anfänger) gemeldet, wobei allerdings mehrere Teilnehmer aufgrund des Wetters nicht alle Wettfahrten bestritten. Zudem hatten die Jüngeren auch mit dem Wind wesentlich größere Probleme als die erfahrenen Segler. Beispielsweise riss bei Niklas Schulz, dem jüngsten Segler von Stahl Finow, am Sonnabend nach der ersten Wettfahrt das Segel und musste entsprechend ausgetauscht werden. Und mit dem Ersatzsegel ging er dann am Sonntag „unfreiwillig“ baden (wie auch mehrere andere Sportler), d.h. er kenterte infolge einer Winddrehung mit anschließender Böe kurz hinter der Startlinie und fiel in das nur 8 Grad kalte Wasser des Klostersees. Aber Niklas kämpfte und richtete sein Boot alleine wieder auf, obwohl es im flachen Wasser mit der Spitze der Sprit (die normaler Weise das Segel nach oben ausbäumt) zeitweise sogar im Seeschlamm stecken blieb. Dadurch zunächst auf den letzten Platz zurückgefallen, gab er nicht auf und überholte in der folgenden Wettfahrt schließlich sogar noch mehrere Teilnehmer des Regattafeldes. Im Endergebnis erreichte Niklas Schulz den 11. Rang bei den Opti „B“, der Sieg ging hier völlig verdient an Anne Gerl vom Werderaner Seglverein, die sich im Vorjahr noch knapp Hans Reinhardt geschlagen geben musste und damals Dritte wurde.

Hans Reinhardt dagegen wurde erneut Zweiter, diesmal allerdings bei den Fortgeschrittenen (Opti A) und hinter Lukas Wiese, dem jüngeren Bruder von Georg Wiese, was das erfolgreiche Wochenende von Stahl Finow Segeln komplettierte. Dritter der A-Segler wurde übrigens mit Fiete Graumann ein Sportsfreund aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern), wie im Vorjahr der Sieger bei den B.

Toralf Reinhardt

SV Stahl Finow e.V.

MOZ-Artikel

Der von Toralf geschriebene Artikel ist inzwischen auch in der Märkischen Oderzeitung erschienen: