SV Stahl Finow Abteilung Segeln Rotating Header Image

Bericht zur Pokalregatta am Schwielochsee

Schwielochsee Pokalregatta in Jessern, die OPTI`s

Tag 1: 30.08.2014 6:30. Nils und Tom geweckt. 7:00 Uhr ist Abfahrt. Heute geht es nach Jessern zur 45. Schwielochsee Pokalregatta. Dort werden wir auf die anderen Segler des Vereins treffen, Friedrich, Theresa von den Optimisten und die Lasersegler. Bernd, Ruth, Daniel und Diana sind auch schon da und haben das Motorboot vorbereitet.

Die Aussichten sind schlecht, kein Wind laut Internet & Co. Aber wir besinnen uns auf die alte Segler-Regel „Es ist, wie es ist“. Also ab nach Jessern, schließlich sind wir durch das letzte Wochenende in Lindow schwer motiviert. Aber diesmal wird ein anderer Wind wehen, die Berliner sind wieder dabei. Das wissen wir.

8:45 angekommen. Nun geht das gewohnte Gewühl in Jessern los, Anmeldung, Boot aufbauen, Parkplatz sichern und verteidigen.

9:30 ist Steuermannsbesprechung. Das Wetter sieht anders aus als erwartet, es weht ein gutes Lüftchen. Das macht Mut. Da taucht Friedrich auf und sieht gar nicht gut aus, also die Entscheidung ab nach Hause ins Bett, schade, hier wollte er sich als neuer A-Segler ausprobieren. Um eine Person geschwächt, geht es dann auf`s Wasser. Drei Wettfahrten sind für heute angesagt, eine für morgen. Nach einer nicht endenden Schleppfahrt sind wir am Start angekommen. 11:00 soll es losgehen, aber es dauert bis es losgeht. Der Wind dreht gewaltig, Verschiebung, Neustart, Abbruch…unruhige Kinder. Und so sollen es an diesem Tag nur zwei Wettfahrten werden, die zweite mit BFD für 14 Opti A. Das gibt Gesprächsstoff für den Abend, der nach gemütlichem Zusammensein und langer Disco endet.

Tag 2. Er beginnt wie erwartet. Grau, etwas Regen, kein Wind. Nach den Turbolenzen gestern sollen aber zwei Wettfahrten gesegelt werden, damit auch ein Streicher möglich wird. Also geht es früh auf den See. Es gibt viel zu verteidigen, Tom liegt nach den zwei Wettfahrten auf Platz 1 in Opti A. Es wird schwer, das zu verteidigen. Es gibt ja genug BFD, die gestrichen werden können. Aber erst mal brauchen wir Wind. Und der kommt auch pünktlich zum Start, so dass die beiden Wettfahrten mit kurzem Kurs gesegelt werden können. Dann kommt der strömende Regen.

Am Ende kann Tom einen Super 3. Platz verteidigen, punktgleich mit Platz 2. Gratulation!

Aber auch unsere anderen Optis haben sich tapfer geschlagen:

Theresa Schmidt             Platz 35                OPTI A

Nils Grosse                        Platz 36                OPTI B

Friedrich Kräft                  mit doppelter Kraft zur nächsten Regatta

Bei der Siegerehrung können wir noch einige Namen von Stahl Finow hören, bei den Lasern. Es lohnt sich, auch diese Ergebnisse zu studieren.

Uwe Zwicker

Infoveranstaltung „Erneuerung der Steganlage“

Am Dienstag, den 10.06.2014, wird um 19.00Uhr eine Sonderinformationsveranstaltung im Boothaus stattfinden. Hierbei geht es um die Erneuerung der Steganlage.

Es sind alle Mitglieder recht herzlich dazu eingeladen.

Gruß, die Abteilungsleitung

Arbeiteinsatz am 23.11.2013

Liebe Sportsfreunde, die Verantwortlichen für Arbeit (Thomas Lamprecht und Rene Raasch) in unsem Verein bitten am 23.11.2013 um 09.00 Uhr alle Vereinsmitglieder zu einem Arbeiseinsatz. Geplant ist die Wiederherstellung der Straße vor dem Bootshaus, sowie Laub harken. Bringt daher eine Schippe und eine Harke mit. Wir bitten um zahlreiche Teilnahme. Bis zum Samstag!!

Auftakt zum 1. Trainingslager in diesem Jahr nach Hyeres, an der Französischen Mittelmeerküste

Vom 26.01 bis zum 4.02. war ich mit meiner Trainingsgruppe, den Laser-Standards, im Trainingslager in Frankreich.
Abfahrt war am 26.1. nach der Schule. Mit dem Zug ging es erst nach Brandenburg, wo ich schon vom Rest der Gruppe erwartet wurde. Es ging sofort auf die ca. 1600 km lange Autofahrt – nicht wie alle anderen in den Skiurlaub – sondern zum Segeln.
Bei ca. 10 Grad absolvierten wir jeden Tag zwei Trainingseinheiten von jeweils 3 Stunden auf dem Wasser. Am Abend schlossen wir den Tag mit einer kleinen Laufeinlage. Zusammen mit unserem Trainer erstellten wir einen Wochenplan, der unseren Tagesrhythmus regelte. Das klappte ganz gut. Wir konzentrierten uns hauptsächlich auf das Fahren von langen Schenkeln (Ausdauertraining) und auf das Trainieren bestimmter Manöver, um unser Bootsgefühl zurückzugewinnen. Die Kälte machte uns ganz schön zu schaffen und zehrte an unseren Kräften. Am letzten Abend erreichte uns auch die Schneefront und wir alle waren Dankbar, dass sie zum Glück nicht früher kam. Einige von uns kannten das Revier schon aus dem Trainingslager 2010. Wir waren damals noch mit dem Laser – Radial zum Training. Das jetzige Trainingslager haben wir gleichzeitig zum Training für den EU-Cup im April 2012 in Mardigues (ca. 100 km entfernt) genutzt.

 

Paul Pinkau
GER 186418

 

Segler/innen vom SV Stahl Finow auch im Winter aktiv!

Am Samstag dem 27.02.2010 fand in der Gesamtschule Storkow der alljährliche Athletiktest für Segler, organisiert vom Verband Brandenburgischer Segler, statt. Insgesamt 86 Seglerinnen und Segler aus verschiedenen Altersklassen haben sich zunächst einem Theorietest, mit zahlreichen Fragen zum Thema Regattasegeln, und anschließend einem sportlichen Wettkampf unterzogen. Mit dabei war auch der Landesleistungsstützpunkt Werbellinsee, vertreten durch 24 Nachwuchssegler und Ihren 4 Trainern, die mit den Eltern sowie auch mit Unterstützung der Oberbarnimschule vom Eberswalder Bildungsverein e.V. angereist sind. Der SV Stahl Finow konnte mit Johannes Fehst und Alexander Schmidt, in den jeweiligen Altersklassen, zweimal den beachtlichen 2. Rang belegen. Verbunden mit den Erfolgen um Maximilian Schmidt (2. Platz) und Florian Reichstein (3. Platz) vom Yachtclub Schorfheide, wurde auch in diesem Jahr das wöchentliche Wintertraining, unter Leitung des SV Stahl Finow wieder belohnt. Alles in Allem zeigte sich das Team des Landesstützpunktes Werbellinsee, unter Leitung von Christian Eckart, wieder einmal hochmotiviert und gut gerüstet für die bevorstehende Segelsaison.

Int. Deutsche Meisterschaft der Contender


Int. Deutsche Meisterschaft 2007 der Contender

Na wenn das kein Highlight war!? In der Zeit v. 28.04.2007 – 01.05.2007 fand am Dümmer im Segel Club Dümmer e.V. (SCD) die Internationale Deutsche Meisterschaft 2007 der Contender statt.
4 Tage Sonne pur, 3 Tage Wind vom Feinsten, 64 Meldungen und ein Rahmenprogramm dass eigentlich keine Wünsche offen lies. So macht segeln richtig Spass!! Am Samstag gegen 11Uhr wurde schon an Land eine Startverschiebung angekündigt. Somit blieben alle Segler im Hafen. Während der Wind sich zur Ruhe zurück zog, wurden an Land die Vermessungen durchgeführt.
Auch am Nachmittag war keine Verbesserung des Windes zu sehen. Letzten Endes wurde am Samstag keine Wettfahrt mehr gestartet.
Am Sonntag (29.04.2007) um 10Uhr gab der Wettfahrtleiter das Signal zum 1. Start der IDM. Ein besseres Segelwetter kann es nicht geben…Sonne, 5 Windstärken, in Böen 6. Da macht SEGELN einfach SPAß !!!!!!!!. An diesem Tag wurden vier Wettfahrten gefahren, wovon 1 abgebrochen wurde. Am ersten Segeltag erreichte ich die Platzierung 39, 31 und 38. Stand am Sonntag ist der Platz 31 von 64 Meldungen.
Am Montag (30.04.2007) wurden 3 Wettfahrten gefahren. Die gleichen Bedingungen wie am Vortag. Doch die Platzierung änderte sich. In Der 4 Wettfahrt der Meisterschaft fuhr ich Platz 36 ein, 5. Wettfahrt Platz 39 und in der 6. Wettfahrt Platz 29. Derzeitige Stand während der Meisterschaft war Platz 29.
Am Dienstag (01.05.2007) war der letzte Tag der Meisterschaft. Die Wettfahrtleitung wollte noch 3 Wettfahrten durchführen. Also nochmal alles raus holen. Am Dienstag waren 4 Windstärken, in Böen 5Bft. In der ersten Wettfahrt ersegelte ich den Platz 24. Eine tolle Leistung.
In der zweite Wettfahrt dann doch nur Platz 29, doch immerhin eine bessere Platzierung zu den Vortagen. In der letzten Wettfahrt gab ich nochmal alles. An Land sah ich dann, dass ich erneut den Platz 24 belegte.
Deutscher Meister 2007 wurde Christoph Homeier aus Kiel. Meine endgültige Platzierung war dann der 31. Platz.

Gruß
Christian Eckart

420er Trainingslager am Gardasee

Unser Trainingslager am Gardasee

Das Trainingslager am Gardasee in Torbole, Italien, war für uns eine völlig neue Erfahrung. Unsere Reise dorthin war anstrengend und über zwei Tage verteilt. Als wir am Sonntag ankamen war strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, und WINDSTILLE. Wir bauten unser Boot auf, bezogen die Unterkunft und erkundeten den Ort.
Am Montag begann das Training gegen halb zehn. Wir trainierten täglich in zwei Trainingseinheiten. Am Vormittag war das Training weniger anspruchsvoll, bei einer Windstärke von 2 – 3 Bft aus dem Norden und 2 Stunden Training. Gegen Mittag hin schlief der Wind komplett ein und kam gegen 13.30 Uhr mit geballter Kraft von 4-6 Bft zurück. Dazu kamen ca. 75 cm hohe Wellen. Als erstes dachten wir, dass es schwierig wird das Boot sicher zu kontrollieren, doch diese Vermutung war falsch. Denn der Wind war sehr gleichmäßig mit nur wenigen schwachen Böen. Das Trainingslager am Gardasee war für uns eine positive Erfahrung mit viel neuem Wissen und Techniken zum Segeln. Nach einer harten und erfolgreichen Woche, traten wir ganz erschöpft die Heimreise an.

Willi Mews

Bericht zum Wannsee-Pokal

Unsere erste Auswärtsregatta war der Wannsee-Pokal am 28.-29.4.07 im Verein Segelhaus am Wannsee. Also kamen wir nach einer einstündigen Fahrt um etwa 8.30 Uhr an, bauten unser Boot auf und zogen uns um. Doch der Start wurde mangels Wind verschoben. Leider frischte der Wind auch nicht mehr auf und so war am Nachmittag klar: Heute wird nich mehr gestartet!!!
Am nächsten Tag dagegen waren 3-4 Windstärken und so konnten die Veranstalter noch 3 Wettfahrten durchziehen. Diese liefen bei uns leider nicht so gut wie erhofft – nicht zuletzt wegen einer gerissenen Fockschot wärend der Wettfahrt. So reichte es aber immerhin noch für den 14. Platz von 25 gestarteten Booten. Erster wurden Tim Elsner und Leon Bischoff-Everding.

Euer Georg Wiese

Arbeitseinsatz

Am 31.03.07 findet auf dem Vereineinsgelände des SVSF ein Arbeitseinsatz statt. Es ist wieder Zeit Laub zu harken. Beginn vom Einsatz wird 09.00Uhr sein. Eine Harke muss selbst mitgebracht werden.

Bei Fragen bitte an unseren Ansprechpartner Rene Raasch wenden.

Training

Interessierte Kinder sind jederzeit zu einem Schnuppertraining eingeladen. Dazu eignen sich am besten die regulären Termine:

Eine Anmeldung ist vorher möglich bei folgenden Kontaktpersonen:

Jugendwart: Mario Drechsler: Jugendwart@stahl-finow-segeln.de
oder
stellv. Jugendwart: Christian Eckart:
mucki85@gmx.net bzw. Fon: 0176/45029230

Bootsklassen

Der SV Stahl Finow Abteilung Segeln verfügt über eine Reihe von eigenen Booten, die den Kindern und Jugendlichen während des Trainings zur Verfügung gestellt werden.

Die Ausbildung für unsere Jüngsten erfolgt im Optimisten.

Der Optimist wurde im Jahre 1959 von dem Amerikaner Mills als segelnde Seifenkiste konstruiert.
Der Opti, wie ihn die Segler liebevoll nennen, ist ein ideales Boot für alle kleinen Anfänger.

Mit einem Gewicht von ca. 35 – 50 kg und einer Segelfläche von 3,3 m² bietet sich dieses Boot gerade für die Einsteiger im entsprechenden Alter an.

Ein sehr beliebtes Segelboot unter den jugendlichen Seglern ist der 420er.

Nicht nur seine 10,25 m² Segelfläche, sondern auch das Trapez und der sportliche Rumpf ist für die jungen Segler eine echte Herausforderung, die ihnen auch grenzenlosen Spaß bereitet.

Trainingzeiten

Jetzt im Winter führen wir einmal in der Woche ein Konditions- und Fitnesstraining für alle Trainingsgruppen gemeinsam durch. Es findet wöchentlich am Samstag um 09.30 Uhr im Kanustützpunkt von Stahl Finow in Finow statt.

Das Sommertraining erfolgt für die einzelnen Trainingsgruppen zu unterschiedlichen Zeiten statt:

  • Training für die Anfänger immer Sonnabends um 09.30 Uhr
  • Training für die fortgeschrittenen Opti-Segler Mittwochs, 16.30 Uhr und Sonnabends, 09.30 Uhr
  • Training für 420er: Mittwoch um 16.30Uhr


Trainingslager

Das Trainingslager bildet in jedem Jahr einen Höhepunkt im Kinder- und Jugendsport. Das Trainingslager führen wir immer am Ende der Sommerferien für 6 Tage auf unserem Vereinsgelände durch. Wir haben jedes Jahr 50 – 70 Teilnehmer zu Gast.

Bei der Ausrichtung dieser Trainingslager achten wir auf eine ausgewogene Mischung, die sowohl die sportliche Weiterentwicklung, als auch Spaß und die Freude am Sport garantieren. So sorgen wir nicht nur für eine sehr gute kulinarische Versorgung, sondern auch für eine abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung.

Wir begrüßen auch gerne Segler aus anderen Vereinen. Eure Anmeldung solltet Ihr jedoch rechtzeitig stellen, da wir nur begrenzte Kapazitäten haben.